Die Schweiz im Bernina – und Glacier Express

23-09-2015 13:35

Über Pfingsten führte uns eine Tour in die Schweiz.

In 5 Tagen durchquerten wir diese faszinierende Landschaft mit Bus und Bahn.

Am Anreisetag führte uns der Weg in den berühmten Sommer- und Wintersportort Davos. Für 2 Nächte waren wir in dem sehr schönen und komfortablen „Turmhotel Victoria“ im Zentrum von Davos Dorf untergebracht. Das Hotel verfügt über Restaurant, Bar sowie einen Fitness- und Wellnesscenter.

 

Am nächsten Tag ging die Fahrt mit dem Bus, über den noch ein paar Tage zuvor zugeschneiten Flüelapass, zum weltbekannten Erholungsort St. Moritz, wo wir in den legendären Bernina-Express stiegen. Auf der UNESCO-Welterbe-Strecke führte uns die Bahnfahrt in 2,5 Stunden über kühne Viadukte, durch ursprüngliche Gebirgslandschaften, vorbei an mächtigen Gletschern bis über den 2.253 m hohen Berninapass.

Einer der Höhepunkte war ein 15 minütiger Fotostopp auf eine der spektakulärsten Bahnstation im Alpenraum; „Alp Grüm“ ca.2091 m über dem Meer. Hinunter ging die Fahrt nach Italien, ins malerische Veltin nach Tirano, wo wir von unserem Bus erwartet wurden.

Nach einem ca. 1,5 stündigen Aufenthalt im idyllischen Städtchen Tirano fuhren wir fast parallel zur Bahnstrecke mit dem Bus über den Berninapass und St. Moritz zurück nach Davos. Diverse Fotostopps bereicherten diesen sehr beeindruckenden Ausflug in die alpine Bergwelt.

Der 3. Tag stand ganz im Zeichen des berühmten Glacier Express dem „langsamsten Schnellzug der Welt“. Die Fahrt begann in Chur und führte in einer 4 stündigen Fahrt durch eine grandiose Bergwelt, durch die romantische Rheinschlucht und am Vorderrhein entlang über Disentis auf den 2.044 m Oberalppass. Wir durchfuhren die atemberaubende Hochgebirgslandschaft. Hinunter ging es dann nach Andermatt und weiter über Realp durch den Furka-Tunnel in das Oberwallis nach Brig.

An unserer Endstation erwartete uns wieder der Bus und wir bezogen für die nächsten beiden Tage die Zimmer im „Hotel Central“ in Brig.

Der vierte Tag führte uns nach Zermatt am Fuße des prachtvollen Matterhorns. Wir fuhren mit der Bergbahn von Täsch nach Zermatt und erlebten mit Hilfe einer örtlichen Reiseleiterin den pulsierenden Bergsteigerort bei einem Rundgang. Vor allem haben die, zum Teil bis 400 Jahre alten Häuser im alten Dorfkern beeindruckt. Einige Gäste besuchten das Museum in Zermatt, wo ausführlich über die Erstbesteigung des Matterhorns informiert wurde. Ein Großteil der Gäste fuhr mit der Zahnradbahn auf den 3000 m hohen Gornergrat. Von der Bergstation aus hat man einen überwältigenden Blick auf 29 Viertausender und mehrere imposante Gletscher.

Zurück in Brig wurde der Tag mit einer Fahrt im „Kleinen Simplon Express“ durch die eindrucksvolle und interessante Altstadt abgerundet.

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Heimreise. Die lange Fahrt nach Hause führte uns noch einmal durch die grandiose Welt der Alpen, vorbei am Genfer See und über Basel zurück in die Heimat.

Wir hatten eine schöne Fahrt mit absolut beeindruckenden Bildern, welche man sehr schwer beschreiben kann. Alle waren sich einig, dies muss man einfach selbst gesehen haben!